Aktuelles

 

Sie möchten aktuell über die Aktivitäten des BLNN per Mail informiert werden?

Exkursionen des BLNN im SS 2020

Exkursionen des Botanischer Exkursionskreis Südbaden 2020

 


Liebe Mitglieder und Freunde des Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz, um die Ausbreitung von Covid 19 einzudämmen, müssen wir die für den

1. April 2020 geplante Mitgliederversammlung verschieben.

Sie wird zu einem späteren Termin nachgeholt, zu dem wir Sie rechtzeitig informieren werden.
Wir wünschen Ihnen allen gute Gesundheit und Zuversicht!

Albert Reif, 1. Vors.

Tipp: Wenn Sie zukünftig persönlich über Termine bzw. kurzfristige Terminänderungen des BLNN informiert werden möchten, lassen Sie sich in den Mailverteiler aufnehmen!


10.3.2020
Antrag des BLNN (Nicolas Schoof) den Schlossberg als NSG auszuweisen. [PDF]

6.3.2020
Dokumente zum öffentlichen Seminar über umwelterhebliche Eingriffe, Ausgleich, Ökokonto.


Mitteilungen des Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz e.V. N.F.
Heft 4, Band 22: 2020

WIEDERMANN, M., KRETZSCHMAR, F., REIF, A.: Standort- und Vegetationsdynamik der Erosionshänge am Eichberg (Wutachgebiet, Süddeutschland). S. 583

JUNGHANS, T.: Binnendünen und Flugsandgebiete im Raum Mannheim Ökologie und Dynamik der bemerkenswerten Sandflora. S. 635

NAGEL, O., PFEIFFER; M., MILDNER, M., GÜNTER, C.: Der Waldsee in Freiburg, ein bedeutender Lebensraum für Großmuscheln. S. 653

GROSSMANN, J., PYTTEL, P.: Mikrohabitat Abundanz und Diversität als Kenngrößen für die Strukturvielfalt von Habitatbäumen im Bergmischwald. S. 663

WIRTH, V.: Zur Kenntnis der Flechtenbiota im Nordschwarzwald. S. 685

BAUM, C., GÄRTNER, S., FÖRSCHLER, M., REIF, A.: Zur Natürlichkeit der Waldkiefer (Pinus sylvestris L.) im Peiselbeer-Fichten-Tannenwald (Vaccinio-Abietetum Oderd. 57) eine Fallstudie aus dem Nationalpark Schwarzwald. S. 713

BAMMERT, J. W., Ein seltener Pilz: Blasenstäubling (Craetrium cf concinnum) 55 Jahre unerkannt im Herbar. S. 739

MARX, S., STRATZ, P., REIF, A.: Das Holunder-Knabenkraut (Dactylorhiza samucina (L.) Soó) im Kostgefäll bei Simonswald, Baden-Württemberg: Vergesellschaftung, Grünlandnuztung. S. 745



Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft e.V.


Wutach Fotografien

Andreas Färber . Gabriel Schropp

Wutach Cover Bildband
Erhältlich ab November 2019 160 S. 200 Abb. 30 x 24 cm 32,– Euro
ISBN 978-3-451-38491-2

In diesem Buch nehmen Andreas Färber und Gabriel Schropp Sie mit in eine der schönsten Naturlandschaften Süddeutschlands. Mit viel Hingabe haben die beiden sich über Jahre hinweg der Herausforderung gestellt, die ganz eigene Schönheit, die Vielfalt und auch die Dynamik des Wutachgebiets fotografisch einzufangen. Das Ergebnis ihrer Arbeit präsentieren sie in zumeist großformatigen Bildern, die dem Betrachter die besondere Stimmung in der Schlucht nahebringen, ergänzt durch begleitende kleinere Texte, die ein besseres Verständnis des Gezeigten ermöglichen.
Auf jeder Seite dieses Bildbands werden Sie von neuen Eindrücken überrascht. Ausladende Panoramen finden sich ebenso wie kleine Details, Biber und Feuersalamander ebenso wie Schönheiten aus der Pflanzen- und Insektenwelt. Auch Schwarzweiß-Aufnahmen fehlen nicht, da es oft gerade diese sind, die nicht nur die Konstruktion einer Brücke, sondern auch so manche märchenhafte Stimmung besonders gut zum Ausdruck bringen. Tauchen Sie ein in die einzigartige Welt an der Wutach!

Andreas Färber, Dr. phil., geboren 1966 in Bonndorf und dort auch aufgewachsen, hat in Freiburg und Basel Philosophie studiert und über Kant promoviert. Lebt als selbstständiger Buchgestalter in Burkheim am Kaiserstuhl, wo er auch die Fotogalerie „Mittelstadt 21“ betreibt. Seit den Zeiten des Studiums mit der Kamera unterwegs, am liebsten im Feldberggebiet, am Kaiserstuhl oder eben in der Wutachschlucht.

Gabriel Schropp, Dr. rer. nat., geb. 1965, ist in Reiselfingen groß geworden. Studium der Biologie in Freiburg mit Promotion im Fachbereich Geobotanik. Zwischen 2000 und 2012 als Unternehmensberater in Zürich tätig und seit 2013 selbstständig. Seinen Lebensmittelpunkt hat er inzwischen in Villingen gefunden. Pflegt seit der Schulzeit sein Faible für die Fotografie.